Delta 4×4 Beadlock Alu-Felgen mit BFGoodrich All-Terrain (AT) T/A KO2 auf Hymer MLT (Sprinter 907, VS30)

Seit Veröffentlichung meiner MLT-Bilder erreichen mich irre viele Fragen zur Rad-Reifen-Kombination, also dem BFGoodrich All-Terrain T/A KO2 auf der Delta-Alufelge.
Normal mach‘ ich das dann immer auch episch. Also alle Fragen konsequent im Beitrag abgehandelt und fertig.
Gleich vorab – es gibt noch offene Fragen …
Vielleicht könnt ihr helfen?
Mehr dazu am Schluss.

Nachtrag – DIE Lösung ist gefunden. Also wo und wie kommt ihr zu den Reifen/Felgen …

Auf gehts!

Angaben zum Material

Schon mal die wichtigsten Fakten.

Felge: Beadlock von Delta 4×4, 18″ 8,5J, ET 45, Kennz. B8518
Hersteller-Bezeichnung der 18-Zoll-Felge: Klassik_B, Design Schwarz (Link)
Reifen: 265/60R18 BFGoodrich All-Terrain T/A KO2 (Link*)

Warum ein AT, also All-Terrain-Reifen?

Das hat viele Gründe, hier schnell in Stichpunkten:

  • die halten super lange (meine letzten hatten, nach 45 TKM, noch Profil für mind. 20 TKM)
  • sie halten mehr aus, speziell die Lauffläche und der Flankenschutz bei Schotter und scharfen Steinen
  • bessere Traktion auf weichen Untergründen (Matsch/Schnee)
  • Winterreifenzeichen – ok, ein richtiger Winterreifen ist’s nicht, ich fahr ihn dennoch im Winter (privat eher nicht, für Jobs muss der MLT aber auch im Winter raus …)
  • in meiner Konstellation, durch Zugewinn von Breite, besserer Seitenhalt
  • kann mit etwas weniger Luftdruck gefahren werden – der MLT läuft so etwas ruhiger
  • Luftdruck kann bis auf 1-1,5 bar gesenkt werden, um z.B. im Sand mehr Auflage zu erzielen
  • und weil er einfach cooler aussieht – zugegeben, Männerscheiß eben 😉

Nachteile hat das natürlich auch.

  • er ist lauter im Abrollgeräusch
  • es ist KEIN richtiger Winterreifen
  • bei Nässe sollte man (sowieso) Piano machen …

Warum nicht die Serienfelge mit AT-Reifen?

Auf dem Hymer Grand Canyon hatte ich das so. Der MLT ist „fetter“, so braucht’s unten rum auch etwas Fetteres. Für mich – zugegeben – eine rein optische Sache. Eigentlich müsste da, wenigstens hinten, noch mehr drunter. Spurplatten folgen da sicher noch. Ok, eben reine (Männer-) Spinnerei … 😉

Wie bekomme ich die Felgen- und Reifenkombination eingetragen?

Es gibt Spezl’s die schrauben sich kreuz und quer alles an die Karre. Kann man/n so machen, ist dann halt nicht eingetragen, respektive ohne Versicherung. Sollte aber soweit allen klar sein.

Hier schon mal etwas Theorie.
Klar, neue Reifenbreite macht breiter. Aber auch die Felgenbreite von 6,5 J auf 8,5 J, wie auch die Einpresstiefe, lassen die Sache breiter werden. Fette 5 cm. Das lässt den MLT rein optisch schon mal besser da stehen. Vorn braucht es dann auch „geeignete“ Reifenabdeckung, bei mir eine in Form einer selbstklebenden Gummilippe. Hinten passt, glaub ich, locker ein Traktorreifen drunter …

Ganz wichtig ist dann noch die Reifenhöhe, sprich der Umfang. Entsprechend nachstehender Berechnung erhöht sich dieser um 4,2%. Also auch mehr Bodenfreiheit. ABER der Tacho zeigt nun auch weniger an. Genau das ist der springende Punkt an der Sache. Der Tacho muss also angeglichen werden. Wie schon beim Sprinter 906. Das wiederum geht nur bei Mercedes …

Berechnung, Reifen und Felgenbreite
Berechnung, Reifen und Felgenbreite

Diese Berechnung habe ich auf Reifenrechner.AT durchgeführt – irre cooles Tool, vielen Dank an die Entwickler!

Begutachtung gemäß Paragraph 21 StVZO nach Erlöschen der Betriebserlaubnis

Klingt hart. Ist es auch.
Der Umbau, nebst Kotflügelverbreiterung und auch die Tachoangleichung muss von TÜV/DEKRA abgenommen werden, anschließend sind die Fahrzeugpapiere zu berichtigen. Dann ist die Serienbereifung auch tabu, denn diese wird bei der Berichtigung der Zulassung ausgetragen. Solltet also wissen, was ihr tut …

Fertig ist die Laube!

Im Prinzip schon.
Aber …
Oben genannte Tacho-Angleichung und die TÜV-Abnahme macht nicht jeder – so meine Erfahrung und die vieler Fragender. Bitte sucht euch UNBEDINGT und VOR der Bestellung entsprechende Fachleute!
Lieb währe an dieser Stelle auch, wenn ihr allen helft und eure Erfahrungen in die Kommentare schreibt.
Ich suche unterdessen selbst nach Lösungen, da mich die Sache brennend interessiert und ich gern helfen würde.
Von Palmo weiß ich, dass sie diesen (astreinen) Job (wie bei mir) leider nur machen, wenn du dort auch den ML-T kaufst … Nein, keine „Erpressung“, einfach fehlende Kapazitäten. Ok, Ist ein Wohnmobilhändler und keine Tuningwerkstatt … 😉
Da gäbe es dann noch Igelhaut, hier „habe ich gehört“, dass da auch „was gehen“ soll …

Ich weiß …
Ich hätte hier lieber geschrieben, geht da oder dort hin und ihr bekommt geholfen.
Sobald ich noch mehr weiß, melde ich mich. Folgt mir gern bis dahin!

Nachtrag – DIE Lösung ist gefunden …

Unbezahlte Werbung …
Im direkten Gespräch mit dem Hersteller der Felgen – DELTA4x4 hat sich natürlich auch eine Lösung für alle ergeben. Hier der O-Ton von Daniel Golda von Delta:

Die Eintragung der Räder ist bei uns problemlos möglich.
Wir haben eine angeschlossene Werkstatt die auf das Umrüsten von Geländewagen und Vans spezialisiert ist, auch die Gutachter des TÜV Süd die zu uns kommen, kennen unsere Teile und Anforderungen schon seit Jahren.
Die Eintragung der Räder, auch bei Einzelgutachten, kostet in der Regel nicht mehr als 200 Euro, und ist im Normalfall an einem Vormittag erledigt.
Voraussetzung ist, dass die Umbauarbeiten nicht zu umfangreich sind. Dann muss ein weiterer Tag mit eingeplant werden. In der Regel geben wir dem Van-Besitzer einen Leihwagen (25€ ohne Kilometerbegrenzung für den Tag) für diese Zeit.
Termine müssen mit mir persönlich und mindestens eine Woche vorab angemeldet werden.
Ich informiere dann in der Regel den Gutachter mit der Kopie des Fahrzeugscheines, so weiß er was auf ihn zukommt.

Übrigens wir sind der Meinung – und das machen auch die Prüfer in der Regel nicht bei uns – dass die Seriengröße nicht gestrichen werden muss.
Nach STVZO darf der Tacho bis zu 10% vor eilen aber nicht weniger zeigen wie sie tatsächlich fahren.
Das dürfte bei 4% Abweichung des Abrollumfang kein Problem sein.

Zu unseren Teilegutachten:

In den Gutachten stehen immer der Grundtyp des Fahrzeuges wie bei Sprinter 906/907 und die dazugehörigen E-Nummern. Alle anderen E-Nummern sind dem Wohnmobil in der 2 Stufe zugeordnet. Da es unzählige verschiedene E-Nummern für Wohnmobile gibt, es unserem TÜV Gutachter, welcher die Gutachten schreibt, einfach nicht möglich alle aufzunehmen.

Und das wird über einer 2 Stufigen Abnahme eingetragen:

Auch möglich an Fahrzeugen mit Sonderaufbau, die auf o.g. Fahrzeugen basieren. Falls diese Fahrzeuge eine abweichende Genehmigung der 2ten Stufe haben, ist hierfür eine Abnahme eines amtlich anerkannten Sachverständigen für den Kraftfahrzeugverkehr einer amtlichen Prüfstelle erforderlich.

Auch da können wir im Falle von Problemen mit den Gutachtern Hilfestellung leisten, jeder Kunde hat die Möglichkeit zu uns zu kommen und bei uns die Eintragung vornehmen zu lassen.

DANKE Daniel Golda!
DAS nenne ich mal Support!

Hier der Kontakt zu Daniel:
Herr Daniel Golda / Verkaufsberater
delta Geländesport und Zubehör Handels GmbH
Dorfstraße 20, 85235 Unterumbach
Tel: +49 (0) 8134 / 9302-39
E-mail: daniel.golda@delta4x4.com

Hymer MLT mit BFGoodrich AT, Delta Beadlock
Hymer MLT mit BFGoodrich AT, Delta Beadlock

* Affiliate–Link – durch den Kauf über den Link bezahlt ihr den gleichen Preis, wie beim Direktkauf. Ich bekomme dafür etwas Provision (zum Betreiben des Blogs). So könntet ihr mich etwas unterstützen, so ihr mögt.


16 Kommentare

  1. Merzzi! Das Ersatzrad wurde, ab Werk, an‘s Heck gepinnt. Nun natürlich mit den selben Abmaßen. Viele Grüße, René

  2. Hi Rene,

    super dass es eine so schnelle Lösung bezüglich der Reifen/Räder gab. Ein paar Fragen hätte ich aber noch:
    – Wie sieht es mit Platz für Schneeketten auf, wenn im hohen Norden mal welche aufgezogen werden müssen?
    – Wie sieht es an der Hinterachse mit Platz für evtl. einzubauende Luftfedern aus?
    – Gibt es fertige Teile für die Kotflügelverbreiterung?
    – Spricht etwas gegen eine mehrmalige Anpassung des Steuergerätes bzgl. Tacho, wenn man je wieder die Originalräder verwenden würde?
    Dank dir schon vorab!
    Herzliche Grüße Manfred

  3. Hi Matthias, in meinem Fall wurde sie von Palmo angebracht. Frage aber mal nach, welcher Hersteller es ist. Viele Grüße, René

  4. Hallo Manfred.
    Schneeketten sind bei mir nicht gestattet …
    Luftfedern sollten passen, ich befasse mich die Tage damit und werde natürlich berichten.
    Die mehrmalige Anpassung … Dagegen sollte nichts sprechen, einzig die Papiere müssen dann auch jedes Mal geändert werden. Was inkl. der TÜV-Abnahme dann recht teuer wird/ist. Aber, wie oben steht, meint Herr Golda von DELTA4x4, dass es NICHT notwendig sei, die alten Reifengrößen auszutragen, dass wäre dann der richtige Weg. Auch für Winterräder UND Schneeketten …
    Viele Grüße, René

  5. Hi hier schreibt Daniel Golda von Delta 4×4 GmbH,

    Zu den Schneeketten:
    also Grundsätzlich werden bei Zubehör/Tuning Aluminium Felgen keine Schneeketten freigegeben.
    Wenn dann nur in Ausnahmen feingliedrige Schneeketten, aber nur für Serienreifengrößen.
    Die Angabe wie Breit diese sein dürfen, steht im Bordbuch des jeweiligen Fahrzeuges.

    Zu der Luftfederung:
    Hier haben wir keine Erfahrung. Wir liefern die Räder schon an mehrere Namenhafte Wohnmobilhersteller und bis jetzt ist diese Frage noch nicht an uns herangetragen worden.
    Wir werden das bei nächster Gelegenheit, wenn ein Fahrzeug mit Luftfederung bei uns in der Werkstatt ist überprüfen.

    Zu den Verbreiterungen:
    Wir haben hier universal Einsetzbare und zuschneide bare Gummiklebeverbreiterungen, welche das Fahrzeug um 26mm verbreitern. Diese haben eine gute Qualität und wurden uns von einem bekannten Autohersteller empfohlen.

    Zu dem Tacho:
    Wie oben im Blogg von Hr.Gaens beschrieben unsere Erfahrung:

    Übrigens wir sind der Meinung – und das machen auch die Prüfer in der Regel nicht bei uns – dass die Seriengröße nicht gestrichen werden muss.
    Nach STVZO darf der Tacho bis zu 10% vor eilen aber nicht weniger zeigen wie sie tatsächlich fahren.
    Das dürfte bei 4% Abweichung des Abrollumfangs zwischen der Seriengröße und dem neuem Reifen 265/60R18 kein Problem sein.

    Grüße
    Daniel Golda

  6. Hallo René,
    was die Reifenabdeckung am Kotflügel angeht, habe ich herausgefunden, dass Delta4x4 diese im Programm hat. Die sind flexibel anpassbar. Bin gerade im Kontakt mit einem lokalen Händler für Delta4x4, mit dem ich gut befreundet bin. Ich denke, dass mein Sprinter, auch wenn es nur der Vorgänger 906 ist, noch dieses Jahr diese Räder haben wird. Lange habe ich es vor mir hergeschoben, von Serienräder auf größere umzurüsten. Jetzt gibt es endlich welche, die mir gefallen…
    Gruß Matthias

  7. Hallo Rene,
    mir ist noch was zu den Rädern eingefallen. Die BF Goodridge Reifen sind ja von Mercedes nach wie vor nicht freigegeben. Hat es Einfluss auf die Werksgarantie wenn man die Reifen montiert? Wie sieht es mit dem Versicherungsschutz aus, wenn man vom Hersteller nicht freigegebene Reifen montiert hat?
    Gruß Manfred

  8. … darüber habe ich mir, ehrlich gesagt, keine Gedanken gemacht. Da ich davon ausgehe, dass es seine Richtigkeit hat, wenn so namhafte Hersteller im Spiel sind und der TÜV seinen Segen gibt. Vielleicht meinst du die Freigabe von MB für AT’s auf der Serienfelge?
    Viele Grüße, René

  9. Hier meldet sich wieder Hr.Golda von Delta 4×4 zu Wort:-):

    Der Verbau von Zubehör/Tuning Felgen mit größeren Reifengrößen, die freigegeben sein müssen im jeweiligen Teilegutachten oder ABE des Felgenherstellers, hat keinen Einfluss auf eine Werksgarantie.
    Hier haben wir z.B für die Klassik_B Felgen ein eigenes Teilegutachten, in dem die entsprechenden Reifengrößen mit den entsprechenden Auflagen für das Fahrzeug freigeben sind.
    Wichtig beim Reifen ist, das wir einen Reifen mit der benötigen Load Index verwenden.
    Der BF Goodrich in 265/60R18 mit einen Loadindex von 119 was 1360KG entspricht, ist hier Perfekt geeignet.

    Wie Rene schon geschrieben hat, haben wir keine Auskunft welche Reifengrößen auf die Standart Felgen freigeben sind, hier müssten Sie sich an Ihren Mercedes Händler wenden bezüglich freigegebener Reifen und Garantie.

    Hoffe hiermit geholfen zu haben.

    Grüße
    Daniel Golda
    Delta 4×4

  10. Hi Rene, hatte heute endlich Kontakt mit der Firma Goldschmitt bezüglich Luftfedern für den ML-T 4×4. Zusatzluftfedern für die Hinterachse sind möglich. Kosten etwa 1750 €. Melde mich mit genauen Angaben sobald mir das Angebot schriftlich vorliegt. Vielleicht kann ich auch etwas bezüglich der Einbaumaße im Zusammenhang mit den Rädern von delta4x4 erfahren. Daniel Golda wird das sicher auch interessieren.
    Bis demnächst!
    Grüße Manfred Schumann 0

  11. Hi Manfred.
    Ich danke dir für die Info!
    Die Luftfederung steht auf jeden Fall an – momentan bleibt leider wenig Zeit, mich darum zu kümmern … 🙂
    Berichte gern, wenn du sie dann auch fährst.
    Gute Reise, René

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Yes! Ich akzeptiere.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Würde mich riesig freuen, wenn du DRAUZZEN.DE folgst …

Sei DRAUZZEN! Oder eben mitten drin, wenn es News bei DRAUZZEN.DE gibt.
Infos zur An-/Abmeldung und Datennutzung findest du hier: Datenschutzerklärung

Holler Box