GO-Box – oder wie das Maut-System der Österreicher funktioniert.

Go-Box – und die Maut für Fahrzeuge/Wohnmobile über 3,5 t.
Ehrlich gesagt, ich würde mich glücklich schätzen, wenn ich das zu 100 % wüsste.
Aber hier schon mal m/ein Weg.

Warum ein Wohnmobil über 3,5 t?

Schlaflose Nächte, ewige Leseorgien im Netz und immer wieder die Frage – muss das wirklich sein?
Also die 4,1 t – Zulassung des Hymer ML-T 580.

Kurzum auf – jed’n!

Du willst Allrad, um aber auch jedes Ziel zu erreichen? Auch im Winter …
Du willst Power, um die Schrankwand einigermaßen zügig/sicher durch die Gegend zu ziehen?
Du willst Stauraum, um eben richtig verstauen zu können?
Du willst …
Die wenigen Fragen reichen, um zu wissen, wer A sagt, muss auch B, wie Maut „BEzahlen“ sagen.
Nebst allen anderen Unannehmlichkeiten.
Also 100 km/h auf der Autobahn, 80 km/h in Ortschaften, LKW-Überholverbot, teurere Fähren, nach 5 Jahren jährlich fälliger TÜV und was weiß ich noch alles …

Mal davon abgesehen, dass der MLT von Haus aus schon um die 3300 kg wiegt und 200 kg Zuladung schon für eine Person nicht reicht. Aber ein Job mit Crew (Assistent, Visagistin, Model, Kunde …) und einiger Technik in der Garage, sprengt dann auf jeden Fall die Gewichtsklasse der 3,5-Tonner.
So hab‘ ich dann auch gern „B“ gesagt.

GO-Box, Österreich, drauzzen.de
GO-Box, Österreich

Also, GO-Box kaufen!

Wo kauft man/n die?
Gut vorbereitet bestellt man/n sie von zu Hause. Ok, dass es nach Österreich geht, wusste ich vor 5 Tagen noch nicht. Besser noch nicht genau.

So habe ich sie in Deutschland an einer Tankstelle (Holzkirchen Süd) vor der Grenze zu Österreich gekauft. Übrigens, nicht überall, wo es Vignetten für PKW gibt, gibt es auch die Go-Box oder eben die Möglichkeit, selbe aufzuladen … Bitte auf die „Go-Schilder“ achten.

Die „Lady“ an der Tankstelle war astrein überlastet, dementsprechend auch „richtig“ hilfsbereit. Ok, Gespräch gecancelt, steht ja alles im Internet. Man man man – mein erster Eindruck.
Mein zweiter und aktueller auch.

Wie geht’s denn nun?

Kurz und bündig.
Go-Box als „Prepaid-Variante“ an der Tanke gekauft und einiges Guthaben beim Kauf aufladen lassen und bezahlen. Funktionsprobe – Druck auf den Button, die 2 (für 2 Achsen) und die Funktions-LED leuchtet. Wer mehr als zwei Achsen hat, kann den Einstellvorgang mit Druck, über 2 sec, auf den Button beginnen, um die Anzahl der Achsen zu ändern.
Dann noch die (hässliche) Box in die Frontscheibe (10 cm über den Scheibenwischern, damit das auch jeder sehen kann) gekleistert und fertig … Bei jeder Mautstation piept die Box 1x, wenn sie 2x piept stehen noch 35 EUR zur Verfügung, wenn sie 4x piept ist sie leer und muss sofort aufgeladen werden. Entsprechende Fahrten ohne Guthaben kann man nachzahlen, was jedoch zeitnah passieren muss.

Nun noch mal schön langsam – das so vorher zu lesen hätte mich irre gefreut.

Zum Kauf brauchst du die KFZ-Zulassung, sollte in selber die EURO-Klasse NICHT stehen, dann auch die COC-Papiere, aus diesen geht dann die Klassifizierung hervor.
ACHTUNG …
Vielleicht wird der verkaufenden Stelle nicht so richtig über dem Weg getraut oder was auch immer … Denn wenn ihr mehr wie EUR 3 habt, müsst ihr einen entsprechenden Nachweis (also die Zulassung ggf. auch die COC-Papiere) an die ASFiNAG faxen (+43 50108-912913) oder mailen (euroclass@asfinag.at).
DAS find‘ ich schon sehr sehr speziell.
Ich schicke also meinen Fahrzeugschein quer durch das Netz?
Warum traut man der verkaufenden Stelle nicht?
Dort musste ich meine Zulassung doch auch schon zeigen.

Und – oder überhaupt …
Warum schafft man kein EU-Maut-System, bei welchem man sich, mit der KFZ-Zulassung und der für die KFZ-Steuer hinterlegten Zahlungsmethode, anmeldet? Aber hier werden wir alle schmunzeln. Hatte doch Deutschland neulich eine Nummer verloren, bei der es um Maut ging.
Geht es nur mir so oder schüttelt ihr hier auch mit dem Kopf?

Ok – keine negativen Vibrationen. Nicht das schlimmste Thema und weiter (nach drauzzen) geht es ja doch irgendwie, dass ist was zählt …

Ok, eins noch.

Die Online-Registrierung und die APP der ASFiNAG.

Web, online, registrieren – schnell Dinge erledigen. Unterwegs am Smartphone. Meine Sache!
Also die APP mit dem treffenden Namen „Unterwegs“ geladen. Ok, gleich anmelden. Fehlanzeige!
Gehe zurück über Los!
Also auf die Website der ASFiNAG, um sich da anzumelden. Gleich am Smartphone. Wieder Fehlanzeige!
Geht wieder nicht. Jedenfalls nicht am iPhone (Stand 18.7.2019).
Dazu braucht’s nen Rechner. Jammi.
Hier kannst du dich registrieren, geht aber erst nach Kauf der GO-Box, da die Fahrzeuggerätenummer und die PAN der Box notwendig ist.
Dann musst du einen Benutzer anlegen und die Box dem entsprechenden Nutzer zuweisen. Denke ein „Admin“ weiß, was hier zu tun ist … Mich hat das schon mächtig schwitzen lassen.
In der App kann man dann „endlich“ die Box und auch das Guthaben auslesen.

Was NICHT geht, statt Prepaid eine Kreditkarte zu hinterlegen.
Sollte ich hier nur zu blöd sein, freue ich mich auf einen Kommentar.

Fazit

Liebe Nachbarn, ich bin echt gern bei euch und mag die Landsleute nebst Landschaft. Punkt.
Aber Maut geht definitiv einfacher!

Der Screenshoot (vom 18.7.2019) der Website sagt einiges.
Vor allem, dass auch alle Vertriebsstellen geschlossen haben …

Wartungsarbeiten, Quelle www.asfinag.at
Wartungsarbeiten, Quelle www.asfinag.at

Hier noch die aktuellen Maut-Tarife.

Preise Maut Österreich 2019, Quelle: https://www.asfinag.at/maut-vignette/maut-fuer-lkw-und-bus/
Preise Maut Österreich 2019, Quelle: https://www.asfinag.at/maut-vignette/maut-fuer-lkw-und-bus/

Offizielle Info’s der ASFiNAG

By the way. Mal so ganz nebenher. Da schaut man (als Fotograf) immer, dass das Wohnmobil immer recht „schnörkellos“ ausschaut und klebt sich dann die hässliche, Grüne Plakette und die noch hässlichere Box in die Frontscheibe. Gut dem, der hier seinen ästhetischen Anspruch chillen kann. Mich nervts optisch … 🙂

7 Kommentare

  1. Moin, Kreditkarte habe ich noch nicht ausprobiert, aber ich habe auch nicht die Prepaid Variante! Ich bekomme ca. alle zwei Wochen eine Rechnung per Mail (man kann auch alle vier Wochen auswählen) die ich dann überweise, die Möglichkeit des Lastschrifteinzuges gab es aber, glaube ich mich noch zu erinnern, auch, dann brauch man sich um gar nichts mehr kümmern. Für Slowenien ist die Box (Dars) auch ein wenig eleganter 😉 . Was ich wirklich gut finde, dass man mit der Box in Österreich auch ohne warten und bezahlen (also vor Ort) durch die Tunnel kommt. Einfach die LKW Spur und durch.
    Grüße aus Hamburg ⚓️

  2. Grüß dich Lutz. Danke für die Info. Hätte ich das gewusst (oder wäre besser beraten wurden), hätte ich auch die Variante mit Rechnung genommen. Bankeinzug geht wohl nur mit nem Konto in Österreich. Soweit ich weiß. Viele Grüße, René

  3. Ich habe mich auch auf SelfCare registriert und möchte die Box gerne zugesendet bekommen. Dazu gibt es etliche Videos. Ich habe aber bisher keine Möglichkeit gefunden sie per Post zu erhalten. Nur ein Dokument mit Strichcode erhielt ich per Post um an einer Go Station mein Gerät zu bekommen.
    Nun warte ich aber schon gut eine Woche das auf SelfCare mein Fahrzeug als „aktiv“ angezeigt wird. Aktuelle steht es nur unter „Aktuelle Fahrzeuge ohne aktiven Vertrag“ vermutlich weil ich die Box noch nicht habe?
    Ich habe aber auch den automatischen Bankeinzug gewählt und mein Konto ist in Deutschland

  4. Vielleicht finden wir noch einen kompetenten Leser, der uns alle Fragen im Wirrwarr beantworten kann … 🙂

  5. Geht übrigens munter weiter – hab‘ heut die Mail bekommen, dass meine Papiere angekommen seien, Euro 6 wurde auch anerkannt, aber ich muss noch mal in einen „Go-Service“, um es in der Box hinterlegen zu können. Die Umstellung auf Kreditkarte geht nicht, da ich nur Visa und Master habe. Diese werden nicht unterstützt … Umstellung auf Sepa ist möglich – erst Formular aus dem Web ziehen, damit dann wieder zu einer Servicestation. Österreich – Maut könnte auch cooler gehen … 🙂

  6. Das Thema Gewicht will mir leider nicht einleuchten.
    Sicher, etwas Komfort darf es schon sein. Aber wieso müssen Allrad-Campervans von den grossen Herstellern (fast) immer aussehen wie eine rollende Einraumwohnung, mit viel zu viel Schnick-Schnack und damit ergo Gewicht an Bord? Jedes Kilo zuviel heisst auch Spritverbrauch… Wo bleibt die Innovationskraft, ein solches Fahrzeug zu bauen und trotzdem 600kg Zuladung zu ermöglichen bei 3,5to?
    Nebst den genannten Nachteilen zu >3,5to gibts noch einen: Es wachsen Generationen an Campern heran, deren Führerscheine standardmässig nur bis 3,5to gehen.
    PS das Thema Power ist kein Grund für eine Auflastung. Beim Sprinter wiegt der 319er Sechszylinder nur 21kg mehr als der 316er Vierzylinder…

  7. Grundsätzlich bin ich absolut bei dir. Wenngleich manche Dinge wohl auch in der Natur des „Mannes“ begründet sind … Sobald sich 3,5 t mit Allrad sinnvoll abbilden lassen, bin ich dabei! Viele Grüße, René

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Yes! Ich akzeptiere.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Würde mich riesig freuen, wenn du DRAUZZEN.DE folgst …

Sei DRAUZZEN! Oder eben mitten drin, wenn es News bei DRAUZZEN.DE gibt.
Infos zur An-/Abmeldung und Datennutzung findest du hier: Datenschutzerklärung

Holler Box