Nun offiziell und mit Gutachten – 285/60 R18 bzw. 265/65 R18 BFGoodrich auf Delta4x4-Felgen auf dem Sprinter 907 …

Dieser Beitrag enthält Werbung. Die aktuelle Plauderstunde mit Delta4x4-Chef Josef Loder sprengt mal wieder den Rahmen. So und so. Die Paris-Dakar-Legende plaudert ungeniert aus dem Nähkästchen. Es wird breit, hoch und bestimmt auch schneesicher. Checkt, dass ihr gut angeschnallt seid, die folgenden News werden auch gerne mal als „Turbo“ für die Sprinter-907-Szene gehandelt …

Der Reihe nach, vor allem zum Sortieren – hier die Themen des heutigen Beitrags.

  • 285/60 R18 BFGoodrich All-Terrain T/A (auch als AT-Reifen bekannt, 50 %Strasse, 50 % Off-Road, plus Schneeflocke …) kann nun auch am Sprinter 4×4 Typ VS30 bzw. 907 montiert werden …
  • Selbes gilt für den legendären 265/65 R18 BFGoodrich!
  • Kotflügelverbreiterungen aus PU RIM +35mm an der Vorderachse und +25mm an der Hinterachse
  • Der Sprinter 907, in der 4×4-Version, bekommt nun eine weitere Höherlegung um 40 mm vorn und hinten, auch nur hinten möglich …
  • Ein großer Teil der Gutachten für die Delta4x4-Alufelgen bekommt die Nutzung von Schneeketten erlaubt. Jedoch mit Auflagen, wie auch bei den oben genannten Reifenvarianten …

Was für Nachrichten?

Ist doch nichts Neues – 285/60 R18 bzw 265/65 R18 auf dem Allrad-Sprinter 907?

Stimmt. Habe ich so auch schon gesehen … Um diese Größen, kombiniert mit den Delta4x4-Alufelgen, recht unbedenklich und „seriös“ eingetragen zu bekommen, bedarf es einem Teilegutachten. Auf Grundlage dessen nimmt der TÜV-/DEKRA-Prüfer dann die Veränderung am Fahrzeug ab. Mit genau dieser Abnahme lasst ihr die neue Kombination in die Papiere eintragen.

Aber vorher …

Das folgende Bild macht deutlich, in welche Dimensionen wir uns bewegen werden. Verglichen habe ich die Originalbereifung des Sprinters 225/75 R16 auf der Stahlfelge mit 6,5×16 ET 54 gegen 285/60 R18 auf meiner Legacy Forged Felge mit 9×18 ET 37.

Vergleich Sprinter Originalbereifung 225/75 R16 gegen 285/60 R18
Vergleich Sprinter Originalbereifung 225/75 R16 gegen 285/60 R18

Quelle der Rechnung: reifenrechner.at

Die Berechnung macht deutlich, dass der Reifen wesentlich höher ist/wird. Der Sprinter gewinnt 2,8 cm an Bodenfreiheit. Yes! Der Abrollumfang erhöht sich um 7,4%! Das macht einerseits die Angleichung des Tachos erforderlich, Delta4x4 realisiert dies über eine „Box“. Andererseits steht das „Radl“, in dieser Kombination (für den Hymer ML-T), satte 4,9 cm weiter raus. Dafür braucht es geeignete Radabdeckungen. Auch hier ist Delta4x4 vorbereitet. Hochwertige PU RIM Kotflügelverbreiterungen – für die Vorderachse um 35mm, für die Hinterachse um 25mm (für den Kastenwagen). Alternativ tun es auch die selbstklebenden Kotflügelverbreiterungen aus Gummi.

Bis hier war’s für Delta4x4 der sogenannte Ponyhof …

Dicker kommt’s dann beim Bremstest. Genau ein solcher Bremstest war für die Reifengrößen 285/60 R18 und 265/65 R18 (jeweils BFGoodrich) fällig. Um genannte Kombinationen in die Gutachten der 18 Zoll Delta4x4-Felgen zu beamen.

Was ist ein Bremstest?

Die Bremsanlage des Sprinters, ab Werk Mercedes Benz, ist für die und die Reifengrößen ausgelegt und freigegeben. Um das „seriöse“ OK von TÜV/DEKRA zu bekommen musste eine, Achtung jetzt wird’s technisch, Bremswirkungsprüfungen nach der ECE R13 [insbesondere Typ 0, Typ I (Prüfung Typ 0, Typ I und Hilfsbremssystem) sowie ABV-Prüfungen gem. Anhang 13 für Fahrzeuge der Fahrzeugklasse N2] durchgeführt werden.

Aha …

Sprinter bis unters Dach voll laden, Pellen drauf, Rennstrecke und Flamme also?
Nein. Dafür muss’es Fachleute haben, die den Sprinter tatsächlich auf ein Gesamtgewicht von 5 Tonnen beladen haben, um dann zu testen. Stop – 5 Tonnen? Steht der Auslastung also nichts mehr im Weg? Genau dafür braucht’s eben auch diesen Bremstest … Wir bleiben mal in der Leitung!

Auf jeden Fall werden die Bremsen dann getestet und die Messungen dokumentiert. Am Start sind dafür ein GPS-Meßsystem mit Auswerteelektronik, Hand- und Fußkraftmesser, Geschwindigkeitsmesser, Oberflächentemperaturfühler, hydraulisches Feinmessmanometer, Stoppuhr und Winkelmesser …

Alles klar …

Klarheiten beseitigt. Auf jeden Fall aber haben die Bremen des Sprinters 907 den Test bestanden. Jippi. Auch eine gute Nachricht für alle Sprinter-Fahrer des Typs 906BB50, also dem 907, die beflissentlich über dem zulässigen Gesamtgewicht cruisen. Die Bremsen tun’s bis 5 Tonnen … 😉 Was jetzt natürliche KEINE Aufforderung sein soll. 

Und dann passt der 285/60 oder der 265/65 R18 von BFGoodrich an den Sprinter 907?

Nein. Also passen wird er schon, allerdings schleifen die fetten Schlappen dann. Und zwar beim Einlenken, am Kotflügel (A-Säule). Ah ja – irgendwas ist ja immer. Gut, wir reden hier über gewaltige Dimensionen. Das erfordert dann auch Plan B.

Plan B heißt Höherlegung des Sprinter 907.

Plan C heißt übrigens Kotflügel vorn erweitern. Da gibt es Set‘s aus „Übersee“. Den Link muss ich leider nachreichen. Verbaut habe ich es bei Mostvanted, die Spezi‘s aus Eisenach, gesehen …

Höherlegung für den Sprinter 907!

Yes! Die nächsten crazy News von Delta4x4 Firmenchef Loder. Der Sprinter 4×4 Typ 907 (VS30) kommt mit Delta’s Höherlegung ganze und sportliche 40 mm höher. Das mit relativ „greifbarem“ Aufwand. Beim Heck des Sprinters – und damit wird, glaub ich allen Hymer ML-T und Grand Canyon S Fahrern oder überhaupt allen Wohnmobilen auf Sprinter 4×4 richtig geholfen – wird das Distanzstück zwischen Achse und Federpaket um ein 40 mm höheres ersetzt. Zusätzlich werden längere Stoßdämpfer montiert. Bilstein, Trailmaster und Marquart sind im Gespräch. Selbst teste ich gerade die Dämpfer von Marquart. Dazu später mehr.

Die Höherlegung der Vorderachse erfordert etwas mehr Aufwand. Delta4x4 sagt, 7 Stunden dauert der Einbau in etwa. Hier werden zwischen Fahrschemel und Fahrzeugrahmen 40 mm hohe Distanzhülsen und ein Distanzring, unter dem Federbein an der Vorderachse, verbaut. Weiter bekommt die Lenkwelle eine Verlängerung und das Mittellager der Kardanwelle per Distanzstück versetzt.

Das Ganze braucht dann abermals den Segen des TÜV’s oder eben der DEKRA. Natürlich liefert Delta4x4 ein passendes Gutachten.

Höherlegung der Hinterachse um 40 mm Sprinter 907 4x4 - im Bild Hymer ML-T 580 4x4
Höherlegung der Hinterachse um 40 mm Sprinter 907 4×4 – im Bild Hymer ML-T 580 4×4

Ps. Ich fahre aktuell die Höherlegung an der Hinterachse, dass gleicht das „hängende“ Heck des Hymer ML-T 580 4×4 exzellent aus. Nun steht er quasi, wie er stehen soll … 😉

Und jetzt noch Schneeketten!?

Was für ein Marathon heute?
Na los, wir machen’s komplett – komplett heißt mit Schneeketten!

Aber … Wie oben schon beim 285/60 R18 und 265/65 R18 BF Goodrich – das vordere Radhaus ist der Flaschenhals. Leider. Hinten passt das beim ML-T locker. Für vorn MUSS der Sprinter 907 höher gelegt werden, alternativ muss das Radhaus (A-Säule) vergrößert werden. Und wichtig – von Delta4x4 wird es die Freigabe nur für den 265/60 R18 BF Goodrich geben. Alles andere/größere passt dann (leider) wirklich NICHT mehr ins Radhaus des Sprinters.

Vielleicht liest ja jemand von Mercedes mit – eine Frage im Zusammenhang. In der Bedienungsanleitung steht, dass Schneeketten (beim Allrad) nur auf Vorderachse UND Hinterachse möglich sind. Klar, in Sachen Vortrieb macht das auch Sinn. Auch beim Bremsen. Aber … Was passiert, wenn Schneeketten nur auf der Hinterachse gefahren werden?

Und bei Fragen einfach Fragen!?

Mit Sicherheit wird es RICHTIG viele Fragen geben. Immer her damit!

Mit Delta4x4 habe ich vereinbart, dass die Fragen hier als Kommentar gestellt werden sollen. So entsteht ein kleines „Nachschlagewerk“ für den geneigten Sprinterfahrer.

Richtig! Ich kann sicher die wenigsten Fragen beantworten. Schön, dass auch dieses Mal unser Transporter- und Wohnmobil-Experte DANIEL GOLDA mit an Bord ist. Somit werden sicher die meisten Fragen beantwortet werden können.

Ich sage salut!
René

Ps. Wichtig.

Freunde des guten Geschmacks. Bitte denkt daran, dass bei Veränderungen am Fahrzeug die Allgemeine Betriebserlaubnis ggf. erlöschen kann. Sprich, Änderungen zum Teil bei TÜV/DEKRA abgenommen und in die KFZ-Papiere eingetragen werden müssen. Keine Gewähr auf jegliche Angaben.

Fotos: René Gaens

close
Newsletter – sei DRAUZZEN! Oder eben mitten drin. Erhalte eine kurze Mail, wenn es neue Beiträge auf DRAUZZEN.DE gibt. Die Abmeldung ist jederzeit, per Klick aus der News-Mail, möglich.
Infos zur An-/Abmeldung und Datennutzung findest du hier: Datenschutzerklärung

36 Kommentare

  1. Servus Renè und ein Hallo an Herrn Golda,
    genau auf den Artikel von Dir hab ich gewartet, vielen Dank. Das Thema Höherlegung oder Luftdruckfederung steht bei mir gerade dringend an und auch der Hinweis mir den Schneeketten nur auf 265/60 R18 BF ist sehr hilfreich, die brauche ich unbedingt für den hohen Norden, wenn ich dann mal wieder rauf darf :). Hab ich das richtig verstanden, dass bei dem Einsatz von Schneeketten auf besagter Größe auch eine Höherlegung vorne und hinten notwendig ist, eine Radhausvergrößerung kommt für mich nicht in Frage. Wenn Du vorne und hinten um 40 mm höher stellt, dann hängt doch das Heck auch wieder?? Und zu guter Letzt noch die Frage der Scheinwerfer, müssen hier auch die LED Performence Scheinerfer bei der Höherlegung noch neu justiert werden?
    Besten Dank für Deine Tipps Wolfgang

  2. Hallo René,
    coole News mal wieder 😉. Jetzt stellt sich mir die Frage was geht jetzt am 906 Sprinter?
    Könnte ich nur die Hinterachse mit 285/60R18 und Höherlegung fahren ( eingetragen).
    Wie ist es mit einer bereits eingebauten Luftfederung von Gold….
    Dann wäre die Kombination an der Hinterachse zusätzlich mit Spurverbreiterung für mich perfekt.
    Freue mich auf deine Antwort.
    Viele Grüße Stefan

    PS: Sehr coole Optik dein ML-T

  3. Danke für den tollen Bericht. Auch ich würde gerne 285/65 r18 auf meinem 907 4×4 verbauen. An der Hinterachse ist eine zusatzluftfederung von MAD. Habe ich es richtig verstanden – die Höherlegung ist zwingend erforderlich? Funktioniert diese an der Hinterachse mit zusatzluftfederung überhaupt?
    Viele Grüße Björn

  4. Hallo Wolfang und Stefan,

    Die Schneeketten für 265/60R18 gehen leider nicht ohne eine zusätzliche Erhöhung oder Freigänigkeitsarbeiten wie Bleche/Kunstoff erweitern etc. … Der Platz ist sonst einfach zu knapp wenn man, mit den Schneeketten, mal richtig bremsen müsste. Bei unseren Rädern sind immer vorne und hinten nur die gleichen Reifengrößen freigegeben und die Luftfederung hinten reicht leider nicht aus. Denn dann hat man vorne das Platzproblem. Für den 906 haben wir keine Freigabe für größere Reifen als 265/60R18 weil der Bremstest nur für den neueren 907 gemacht wurde, selber ist leider sehr kostspielig ist für uns (Delta4x4).
    Wolfgang, ich schick dir gerne mal ein Bild von einem Vorne und Hinten höher gelegten MLT …
    Nach einer Höherlegung muss die Achse neu vermessen werden und die Scheinwerfer am besten in einer Werkstatt überprüft/justiert werden lassen.
    So genug😊, den Rest überlasse ich René the man in the Woods allways Drauzzen 😉
    Stehe immer gerne für Fragen zur Verfügung!
    Grüße der Delta4x4 Daniel und selbst bald Camper 😊

  5. Hi Stafan. Ich DANKE dir … Daniel hat ja leider schon entsprechende Antworten gegeben … Viele Grüße, René

  6. Hi Wolfgang. Ja, für Schneeketten MUSS der Sprinter vorn höhengelegt werden. Alternativ mass das Radhaus aufgearbeitet werden. Die Ketten schleifen sonst schon beim einlenken. Leider. Und … Ich habe meinen „nur“ hinten höher. Eben damit es optisch ausgeglichen ist … 😉 Viele Grüße, René

  7. Hi Björn. Ja, die Höherlegung ist vorn ZWINGEND. Oder eben die Vergrößerung des Radhauses. Sonst schleift der 285-er schon beim Einlenken. Viele Grüße, René PS. Ob eine Kombination Luftfederung hinten und Höherlegung vorn (Delta4x4) möglich ist, erfrage ich. Vermute aber, dass es nichts wird. Es bräuchte Ergänzungen und weitere Tests für das Teilegutachten. Viele Grüße, René

  8. Danke für die schnelle Rückmeldung. Dh die Vergrößerung des radhaus wäre die Alternative zur Höherlegung. Ist die Radhausvergrößerung eine aufwendige Sache? Gruß Björn

  9. Genau so ist es. Nein, ist keine große Sache. Habe ich aber noch nicht selbst gemacht. Jedoch bei Mostvanted gesehen. Denke 5/6 Stunden. Viele Grüße, René

  10. Hallo Rene,
    Hallo Daniel,

    ich bekomme meinen ML T 580 4×4 im Frühjahr und habe die delta Classik mit 265/60 R 18 mit Distanzscheibe hinten geordert.

    Schneeketten ist jetzt im Moment nicht so wichtig für mich.

    Was bringt mir jetzt die 4 cm Höherlegung hinten? Ich habe eine Zusatzluftfederung von Goldschmidt geordert. Hängt das Heck trotzdem? Sollte ich daher auch die 40mm Höherlegung nachordern?

    Und das wichtigste – kann/sollte ich bereits jetzt meine Konfiguration (andere Reifen/Felgen – Luftferderung o.ä.) ändern damit zukünftig die Hinterachse aufgelsatet werden kann? Jetzt hätte ich noch Möglichkeiten in die Bestellung einzugreifen.

    Fragen über Fragen

    Liebe Grüße
    Tobias

  11. Hi Tobias. Die 4 cm Höherlegung hinten bringt, dass er „optisch“ nicht hängt und aber auch nicht so schnell aufsetzt. Mit der Luftfederung erreichst du dies auch. Ggf. sogar noch mehr/höher. Weiter kannst du mit der Luftfederung in den Fahrkomfort eingreifen. Somit ist sie auf jeden Fall komfortabler. Somit kannst du, meiner Meinung nach, die Bestellung genau so weiter laufen lassen … 😉
    Viele Grüße, René
    Ps. In Sachen Auslastung ist ALLES noch viel Zukunftsmusik. Denke aber, und das ist reines Glaskugellesen, dass die Luftfederung eher zuträglich ist.

  12. Hallo René. Seit einigen Wochen fahren wir einen ML-T 580 4×4 RSX. Wir wollen auch im Winter in den Alpenländer unterwegs sein. Momentan bremst uns z.B. in Ö die Schneekettenmitnahmepflicht bei >3,5t aus. Aktueller Fahrzeugstatus: BF Goodrich A/T 265/60 R18 auf Delta Classic incl. 8“ Goldschmitt Zusatzluftfederung und Spurplatten HA. Somit wären wir „Hinten“, mit dem Delta Gutachten für den Einsatz von Schneeketten, erst einmal gut gerüstet. Wir möchten unseren ML-T nicht noch höher legen, um auch „Vorne“ schneekettentauglich zu werden. Daher wäre die Radhausvergrößerung z.B. bei „mostvanted“ die Alternative für uns. Muss dies dort auch mit einem gesonderten TÜV Gutachten abgesegnet werden? Besten Dank für das Zusammentragen all dieser Informationen.
    Viele Grüße
    Hermann

  13. Super Bericht, vielen Dank dafür 🙂

    Ich habe die Delta Classic B 9×18 et20 / BFG 265 inkl Luftfederung.
    Ich würde gerne nur Hinten die 285er Pellen aufziehen lassen, am besten mit Spurplatten.

    Wenn ich es richtig verstehe ist dies nicht TÜV konform….? Spricht denn technisch etwas dagegen?

    Viele Grüße

    Daniel

  14. Hi Daniel. Technisch ist’s machbar. Aber ohne TÜV. Wichtig: Damit verliert dein Sprinter die allgemeine Betriebserlaubnis. Also auch die Versicherung.
    Wäre mir etwas ZU heiss 🙂
    Viele Grüße, René

  15. In Summe ist es so, dass du deine Papiere berichtigen musst. Aktuell steht ja Schneeketten nein … Mit dem neuen Teilegutachten von Delta kannst du, bei Nachweis der Freigängigkeit vorn, dass bei TÜV/DEGRA korrigieren lassen. Dort schaut man sicher, wie es gemacht wurde und hakt es ab. Viele Grüße, René

  16. Bonjour René,
    Merci pour tes photos, merci pour tes explications et commentaires toujours intéressant et bien écrit.
    Quelle engagement pour ce MLT Sprinter 4×4 !
    Ton véhicule à un super look avec une bonne technologie à bord.
    Incroyable motivation de partage ! BRAVO et MERCI
    En cette période particulière, nous avons beaucoup de plaisir à lire les News de Draussen.De
    Salutations
    Francine & Louis
    Suisse

  17. Ich verstehe das irgendwie nicht.
    Hinten wären ohne technische Änderung 285er möglich. Diese werden aber nur eingetragen wenn auch vorne 285er aufgezogen werden für die wiederum es notwendig ist massive Änderungen am Fahrzeug vorzunehmen. Schön!

    Die Hinterachse trägt viel mehr Gewicht und beeinflusst maßgeblich das Fahrverhalten des hohen Aufbaus. Wenn eine breitere Spur Sinn ergibt dann genau hier…….

  18. Hi Daniel, deinen Kummer kann ich nachvollziehen. Zumal ich selbe Kombi auch sofort montieren würde … 😉 Aber technisch ist das einfach nicht möglich … Viele Grüße, René

  19. Oh, je suis très heureux de lire cela. Surtout, que mes lignes sont également lues en Suisse. Merveilleux …;) Meilleures salutations, René

  20. Erst mal Danke für den Super-Bericht, René,
    Meine Gedanken zur hinteren Höherlegung: Der 40mm höhere Block ist doch zwischen Achskörper und Federpaket mittels längerer Federbriden verbaut: Das hebt das Federpaket mit Aufbau. Bei der Zusatzluftfederung wird der Aufbau gegen den Achskörper abgefedert, die Luftfeder ist also physikalisch parallel zur Blattfeder verbaut. Das ist für mich ein Unterschied: Einmal die Höherlegung des Federpaketes, und zum anderen die parallele Unterstützung des Federpaketes.
    Viele Grüße: Olli aus dem Havelland

  21. Hi Olli. Da bin ich ganz bei dir!!! Die Luftfederung „federt“ zusätzlich zu den Blattfederlagen. Wie du richtig sagst, sie unterstützt. Bei der Höherlegung per DELTA4x4 bleibt die originale Federung. Hier kann/wird mit Dämpfern, die in Zug-/Druckstufe verändert sind noch am Federverhalten gearbeitet werden. Viele Grüße, René

  22. Hallo liebe Wintersportler,
    ich habe bei der Umbereifung von 225/75R16 auf 265/75R16 meines GCS darauf geachtet, das die Original „echten“ Winterreifen in den Papieren eingetragen bleiben! So kann ich im Winter mit echten Winterreifen und wenn nötig auch mit Schneeketten, in den Bergen unterwegs sein. René wird vielleicht sagen: „Ist nicht so fotogen und schick“, Funktioniert aber.
    Gruß aus dem Allgäu

  23. Hi Marc, ohne Frage, die beste Alternative … 😉
    Denke, wenn es sicherer ist, darf es auch „blöder“ aussehen. Aber … Einträge ohne Anpassung der Steuergeräte waren „damals“ noch nicht möglich … 😉 So verschwanden die Originalgrößen auch bei mir. Was ich gern dazu wüsste – was sagen die Steuersysteme, wenn sie die richtige Reifengröße nicht wissen?
    Viele Grüße, René

  24. Hi René, super Bericht und immer schön von Dir auf dem laufenden gehalten zu werden.
    Ich denke die Mehrheit hätte gerne hinten breitere Reifen und auch ein breitere Spur. Wenn Delta schon so viel Geld in die Hand nimmt um die speziellen TÜV Gutachten zu erstellen, warum dann nicht die Variante die sich am meisten verkaufen würde?
    Fahrzeuge mit unterschiedlichen Reifengrößen vorne und hinten gibt es genug, also zulässig.
    Viele Grüße, Kay

  25. Hi Kay. Gerne doch!!! Und rate mal, was ich angeschoben habe? Jaaaaaa … Hinten eine breitere Spur. Rein optisch und mit allen Nachteilen, die es mit sich bringt … 🙂 Aber das dauert echt noch etwas … Viele Grüße, René

  26. Hallo René,
    meine Reifenumrüstung war im Juli d.J. Noch recht frisch.
    Das Gutachten um beide Größen eingetragen zu bekommen ist etwas aufwändiger. Es wurde per Videobeweis die jeweilige Tachoanzeige dokumentiert. Mehrkosten dafür: mittlerer 2 Stelliger Betrag.
    Rein rechtlich – wurde mir erklärt, darf der Tacho 10% mehr anzeigen (92 km/h fahren und 100km/h Anzeigen) und 4% weniger (104km/h fahren und 100km/h Anzeigen) als real (bezogen auf die Tachoanzeige).
    Es wurde bei mir der Tacho so Codiert, das sich beide Reifendimensionen im Tollerenzbereich befinden.
    Den einzigen Effekt, den ich mir vorstellen kann ist; das bei der dynamischem (Geschwindigkeitsabhängigen) Distanzregelung, minimal andere Anstände geregelt werden.
    Das „System“ interessiert sich – meines Wissens nach, nur auf Differenzen der Drehzahlen an den einzelnen Rädern, um gegebenenfalls eingreifen zu können/müssen.
    Und einen wichtigen Fakt hätte ich fast vergessen. Er (der Prüfer) macht das auch nur bei Wohnmobil zugelassenen Fahrzeugen. Da gibt es anscheinend mehr Spielraum!?
    Mal nebenbei: an meinen PKW habe ich einen Geschwindigkeitsunterschie zwischen Winter- und Sommereifen von 4 bis 5km/h bei 100km/h bei Gleicher angegebener Reifendimension. Sie sind in etwa auch gleich stark abgefahren! ;-)) Die Reifenhersteller reden von üblichen Toleranz bei den unterschiedlichen Modellen.

    Zu Deinem Fahrwerksänderungen an der Hinterachse. Die Umbauten (hoher Distanzblock von Delta) sieht sehr gut und solide aus!
    Wenn ich auf den Fotos richtig sehe, ist da eine Zusatzlage (rote Blattfeder) verbaut? Ist die von Palmo nachgerüstet? Die ist mir schon öfter an anderen ML Tˋs aufgefallen.
    Ich habe Anfang der Woche einen Serien nahen Werks-Prototypen ML T mir ansehen dürfen. Bei dem Hymer auch einiges neues im Fahrwerksbereich ab Werk anbieten möchte. Dabei habe ich auch eine rote Zusatzlage (wie bei Dir) im Federpaket gesehen.

    Viele Grüße Marc

  27. Hi Tom. Ich fahre aktuell die Höherlegung von DELTA4x4 – jedoch NUR hinten. Was vermutlich auch so bleibt. Ich brauch das vorn nicht, da ich nicht auf größere Reifen wechseln werde … Muss dich auch mal gut sein, höher/weiter/breiter … 🙂 Da sieht grad die Vernunft. Würde ich von vorn anfangen. Dann gleich Vollgas … 🙂 Viele Grüße, René

  28. Hi Marc! SUPER Idee, den stach genau so programmieren zu lassen Profi eben!!! 🙂
    Danke für den Tipp!

    Die rote Lage hat der 907er ML-T ab Werk. Wurde von Hymer nachgerüstet und soll wohl von GS (ohne Gewähr) kommen.
    Achtung – die Federbriden (die wegen der Lage verlängert werden mussten) gammeln nach 1,5 Jahren unglaublich. Mindere Legierung. Schade. Aber beim DELTA4x4-Umbau fliegen sie eh raus.
    Habt ein schönes Wochenende!
    René

  29. Hi René,

    habe ich es richtig verstanden, du hast eine breitere Spur an der Hinterachse angeschoben?
    Spurplatten oder 285er oder beides???

    Die Höherlegung an der Vorderachse reizt mich glücklicherweise nicht, die dicken Schlappen hinten allerdings schwer.

  30. Toller Bericht René!
    Hab mir einen 319 4*4 bei mir in Frankreich bestellt und lass ihn gerade zum Wohnmobil umbauen. Will 3 Jahre um die Welt reisen und diese Delta-Hoherlegung sieht ersten einfach gut aus aber zweitens gewinnt man vor allem an Bodenfreiheit. Werde mal Delta anschreiben und gucken wie weit man da in die Tasche greifen muß. Das liebe Geld ist natürlich ein wichtiges Thema. Frage mich auch wie diese zusätzlich Bauteile die schlechten Straßen aushalten werden. Ich brauche vor allem ein zuverlässiges Fahrzeug, die Optik ist dann eher ein Plus. Aber auf den Reisebildern wird’s dann schon urig ausehen😉…

  31. Grüß dich Serge. Versuche auch immer auf Nachhaltigkeit/Lebensdauer zu achten. Sprich, verbaue nicht alles, was irgendwie geht … Aber hier und da geht es nicht ohne Kompromiss. Mein Heck musste hoch … 🙂 Ja, wende dich an den Daniel (DELTA4x4). Der ist fit und wird dir helfen.
    Servus, René

  32. Sevus Renè,
    kannst du mir sagen, warum du dich für die Höherlegung entschieden hast und nicht für eine Luftdruckfederung, mit der Du ja noch etwas flexibler wärst.
    Beste Grüße Wolfgang

  33. Hi Wolfgang, ganz berechtigte Frage! Was ich auch kurz beantworten kann/will. Die Goldschmitt Luftfederung habe ich ja im Grand Canyon S gefahren und war super zufrieden damit. Aber … Es gibt auch vier Komponenten, die mir (meist ja immer unpassend) kaputt gehen könnten. 2 Luftbälge, 1 Kompressor und einige Leitungen. Nun … Die letzten zwei Punkte würde ich ignorieren … So habe ich mich, eben vielleicht auch weil ich Schlosser gelernt habe, für das System mit der, imho, geringeren Anfälligkeit entschieden. Wobei ich grundsätzlich NICHT gegen eine Luftfederung bin. Sie ist schon wesentlich komfortabler!Eine zusätzliche oder mehr gespannte Federlage wäre auch noch eine gute Lösung für mich, welche aber nicht greifbar war/ist.
    Salut, René

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.